Gerstmann Grit

1967 geboren, fand von frühester Kindheit an im Malen, Gestalten und im Formen von Materialien ihre Erfüllung, immer mit froher Experimentierlust. Die kindliche Atmosphäre mit der „holzigen“ Tischlerei ihres Vaters, mit dem Maler in der Nachbarschaft, immer im Bezug zur Natur, prägten sie bis heute nachhaltig. Nach ihrer gestalterischen Ausbildung und anspruchsvollen Tätigkeiten u. a. als Dozentin für Gestaltungslehre an der Berufsschule und der Gestaltung von kommerziellen und sozialen Einrichtungen, baute sie ihr eigenes künstlerisches Schaffen durch kontinuierliche Einzelausstellungen immer weiter aus. Zu abstrakten Materialcollagen mit Sand gesellen sich sinnlich abstrakte Gemälde der Reihe „Love Stories“, wobei die Themen des Zwischenmenschlichen in all ihren Facetten sich wie ein roter Faden durch die Bilder ziehen, aber dennoch nicht der persönlichen Interpretation entbehren,  die der Betrachter von der Künstlerin gewohnt ist. Auch neue Techniken, wie die Verarbeitung von digitalen Fotografien  zu abstrahierten Formen und Farben durch weglassen von Einzelheiten und des Überführens auf etwas Allgemeineres oder Einfacheres gehören zu ihrem Repertoire. Abgerundet wird ihr Werk durch Skulpturen und Holzschnitte.
Zeige 1 bis 18 (von insgesamt 18 Artikeln)