Thurnherr Edith

"Die Vielfalt von Farbe, Form und Struktur auskosten in immerwährend sich wandelnden Variationen." Edith Thurnherr
 
Edith Thurnherr wurde 1956 in der Schweiz geboren (...) Architektur hat einen hohen Anspruch an Ästhetik und eine klare Formensprache. - Nichts desto trotz fehlt mir in diesen Räumen der Gegensatz, das morbide, alles, was in sich arbeitet, zerfällt, der Auflösung unterliegt. Dem versuche ich entgegenzuwirken, indem ich Bilder male, die mir diese Ergänzung wieder nahe bringen. - Erst durch sie werden solche Orte für mich erneut zu einem Ganzen, werden zu allem, was leben für mich beinhaltet (...) kreatives Arbeiten heißt für mich, neues zuzulassen, mich keinen Konventionen zu unterwerfen. Dabei die Entstehung einer Arbeit anhand gemachter Erfahrungen trotzdem in eine Richtung zu lenken, die meinem Empfinden für Harmonie nahe kommt. Aquarell das Aquarell ist medium, um in kurzer Zeit gesehenes vor Ort zu interpretieren. das übereinanderlegen von mehreren Lasuren ermöglicht es, ein großes Spektrum von Stimmungen einzufangen. (...) Gegensätze werden in jeder Form ausgekostet: hell - dunkel, konkret - diffus, groß - klein, tendenziell bewusst komplementäre Farbgebung, keine statische Wiedergabe von Architektur, sondern übertreiben und untertreiben der Formen.
Zeige 1 bis 18 (von insgesamt 18 Artikeln)