Durrer Andreas

Andreas Durrer wurde 1960 in Basel geboren.
Er studierte vier Jahre Malerei bei Beppe Assenza. Hiernach war er als Assistent bei Selbigem und frei künstlerisch tätig.
1998 erfolgte der Umzug nach Deutschland, wo Andreas Durrer Dozent am Novalis Hochschulverein in Dortmund wurde, in der er 1990 die Leitung übernahm.
1998 kehrte Durrer in die Schweiz zurück und wurde Dozent an der Assenza Malschule in Münchenstein.
Seit 1999 arbeitet er als freischaffender Maler in seinem eigenen Atelier.
2011 begründete Andreas Durrer das Netzwerk Malerei.

Andreas Durrer benutzt als Werkträger die Leinwand, Farbmaterial ist vornehmlich Acryl. Kraftvoll sind seine Farbmischungen, und man ist fast geneigt, sie nach musikalischen Gesichtspunkten zu behandeln, um sie um ihrer selbst willen zu verstehen.
Die drastische Vereinfachung der Formen, die unnatürlichen Farbgebungen nehmen wenig Rücksicht auf die Art, wie sie vom Auge im äusseren Leben wahrgenommen werden.
So ist Durrer in der Lage, die in den Dingen liegende Stimmung wiederzugeben. Oft entseht in seinen Werken der Versuch, alles zu harmonische, Gekünstelte einzureißen. Hierzu verwendet er lineare Strukturen, die Eingeschlossenheit, Enge, Konvention und Angst bezeichnen, inmitten eines lebendigen Vibrierens innerster Farbigkeit.
Zeige 1 bis 14 (von insgesamt 14 Artikeln)